20% RABATT auf angesagte Sommer-Styles* für Damen & Herren Code: SOMMER20

Sieben Tipps für schöne Schuhe – trotz Schmuddelwetter

Auch wenn es stürmt, regnet oder schneit, können Ihre Schuhe immer wieder aussehen wie am ersten Tag, zuverlässiger Nässeschutz inklusive. Die Basis dafür schaffen Sie ganz leicht, wenn Sie beim Imprägnieren diese Grundsätze beachten:

  1. Vorbeugung ist gut. Führen Sie vor dem ersten Tragen eine Grundimprägnierung durch.
  2. Wählen Sie immer ein materialgeeignetes Spray oder ein Produkt zum Auftupfen.
  3. Verwenden Sie Spray nur in gut belüfteten Räumen oder besser noch im Freien. Atmen Sie den Sprühnebel niemals ein.
  4. Halten Sie die Sprühdose 20 cm vom Schuh entfernt und wiederholen Sie den Sprühvorgang zwei- bis dreimal. Lassen Sie die Schuhe mindestens 20 Minuten trocknen.
  5. Machen Sie das Imprägnieren zum festen Bestandteil Ihres Schuhpflegerituals.
  6. Behandeln Sie bei Bedarf auch Ledersohlen, da diese spröde werden und Nässe durchlassen können.
  7. Imprägnieren Sie die Schuhe von kleinen Kindern erst dann, wenn nicht mehr alles in den Mund genommen wird.

Auch wenn es stürmt, regnet oder schneit, können Ihre Schuhe immer wieder aussehen wie am ersten Tag, zuverlässiger Nässeschutz inklusive. Die Basis dafür schaffen Sie ganz leicht, wenn Sie beim Imprägnieren diese Grundsätze beachten:

  1. Vorbeugung ist gut. Führen Sie vor dem ersten Tragen eine Grundimprägnierung durch.
  2. Wählen Sie immer ein materialgeeignetes Spray oder ein Produkt zum Auftupfen.
  3. Verwenden Sie Spray nur in gut belüfteten Räumen oder besser noch im Freien. Atmen Sie den Sprühnebel niemals ein.
  4. Halten Sie die Sprühdose 20 cm vom Schuh entfernt und wiederholen Sie den Sprühvorgang zwei- bis dreimal. Lassen Sie die Schuhe mindestens 20 Minuten trocknen.
  5. Machen Sie das Imprägnieren zum festen Bestandteil Ihres Schuhpflegerituals.
  6. Behandeln Sie bei Bedarf auch Ledersohlen, da diese spröde werden und Nässe durchlassen können.
  7. Imprägnieren Sie die Schuhe von kleinen Kindern erst dann, wenn nicht mehr alles in den Mund genommen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.