20% Rabatt auf ausgewählte Marken!* Code: EXTRA20
Kostenloser Versand und Rückversand
Abholung und Rückgabe in allen Filialen möglich
Alles zum Thema Winterschuhe für Kinder

Winterschuhe für Kinder: unbeschwert durch Schnee und Matsch

Für Kinder ist jede Jahreszeit Draußenzeit. Wenn die Tage wieder kürzer und die Sonnenstrahlen schwächer werden, wird es Zeit, sich warm einzupacken. Gerade bei den Kleinen ist es wichtig, dass die Füße nicht kalt werden. Ihr Immunsystem ist noch nicht ausreichend ausgeprägt und Frieren an den Füßen führt nicht selten zu Erkältungen.

Wer im Herbst durch nasse Laubblätterhaufen hüpft, im Winter durch den frischen Schnee läuft oder bei klirrender Kälte auf dem Spielplatz im Sandkasten spielt, braucht neben warmen Schuhwerk auch Festigkeit auf dem meist rutschigen Untergrund. Kinder sind bei nasskaltem Wetter gerne und viel aktiv. Pfützen oder Schneematsch hält sie nicht auf. Das heißt, dass an Winterschuhen neben der richtigen Größe und Passform noch weitere Anforderungen gestellt werden. Sie müssen Kälte, Nässe und Schmutz aushalten und dazu noch festen Halt geben.  

Winterschuhe für Jungs und Mädchen: Darauf sollte man achten

Auch für die kleinen Kinderfüße gibt es eine riesige Auswahl an Winterschuhen – da kann man leicht den Überblick verlieren. Wichtig ist: die richtige Schuhgröße für Kinder steht an erster Stelle. Gerne ist das geschulte Fachpersonal in einer der GÖRTZ-Filialen behilflich, die Passform des Kinderschuhs zu überprüfen.

Kinderfüße sollen auch im Winter nicht eingeengt werden. Herausnehmbare Innensohlen bei Winterschuhen helfen bei der Kontrolle, denn man kann sie einfach an den Kinderfuß anlegen. Man sollte darauf achten, Winterschuhe nicht zu eng zu kaufen. Eine Nummer größer ist bei Winterschuhen angebracht, denn häufig werden dicke Socken in den Schuhen getragen. Auch können Winterschuhe nur richtig funktionieren, wenn genug Luft im Schuh bleibt, um ein wärmendes Luftpolster zu bilden

Verschiedene Winterschuh-Modelle gibt es zuhauf. Am häufigsten ist wohl die Variante Winterstiefel. Der hohe Schaft des Schuhs sorgt für optimalen Halt auf rutschigem Untergrund. Auch hier gibt es die Wahl zwischen Winterstiefel zum Schnüren, mit Klett- oder Reißverschluss oder zum Reinschlupfen. Je nach Alter des Kindes kann hier nach den eigenen Bedürfnissen entschieden werden. Wichtig ist, dass der Kinderschuh fest am Fuß sitzt, damit gerade bei Winterwetter keine Rutschgefahr besteht. Neben den klassischen Winterstiefeln gibt es gefütterte Sneaker für Kinder, die eine gute Alternative bei kaltem, aber trockenem Wetterverhältnissen sein können. 

Achten Sie bei Winterschuhen ganz besonders auf die Sohle! 

Ob Laubhaufen, Schnee oder Regen: Gerade in der kalten Jahreszeit wird es schnell glatt – da ist eine gute Sohle mit einem tiefen Profil und aus rutschfestem Material wichtig. Gute Winterschuhe haben häufig eine Sohle aus Leder oder Gummi, die einen guten Halt bieten.


Die verschiedenen Materialien in Winterschuhen 

Das Wichtigste bei Kinderschuhen für den Winter ist, dass sie richtig wärmen. Hier gibt es auch bei Winterstiefeln verschiedene Materialien, die innen und außen verwendet werden.

Wasserdichtes Außenmaterial

Winterstiefel sollen nicht nur von innen wärmen, sondern auch von außen gegen Nässe schützen. Am häufigsten wird hier mit dem Material Gore-Tex gearbeitet, das wasserdicht ist.

 

Winterschuhe für Kinder mit oder ohne Innenfutter?

Grundsätzlich sind die meisten Winterschuhe gefüttert, damit sie die Füße ausreichend wärmen. In einigen Fällen ist die ungefütterte Variante jedoch ebenso empfehlenswert. Es hängt davon ab, ob das Kind viel Zeit in Innenräumen verbringt wie beispielsweise in der Schule. Hier werden gefütterte Winterschuhe schnell zu warm. Auch eignen sich Winterschuhe ohne Innenfutter für die Übergangszeiten zwischen Herbst und Winter oder Winter und Frühling, wenn es nicht mehr ganz so kalt ist.

In jedem Fall ist es wichtig, dass der Winterschuh für das Kind nicht zu schwer ist. Die Kleinen sollen und wollen sich bewegen und dürfen daher kein schweres Gewicht am Bein haben. Richtige Winterschuhe sollten daher wärmen und stabil sein, aber möglichst leicht im Gesamtgewicht.

 

Innenmaterial: Warm- und Kaltfutter

Bei den Arten von Innenfutter bei Winterschuhen wird grundsätzlich zwischen Warm- und Kaltfutter unterschieden:

  • Kaltfutter besteht aus hochwertigem Leder und erscheint im ersten Moment nicht wärmend. Das Futter beginnt sich jedoch nach kurzer Zeit aufzuwärmen und schützt so auch den Kinderfuß vor Kälte.

  • Unter Warmfutter zählt man die klassischen Futterarten wie Schafwolle, Lammfell oder Synthetik. Echtes Fell hat den Vorteil, dass es besonders atmungsaktiv ist und eine wärmende Lufthülle um die Füße herum bildet. Bei Futter aus Synthetik sollte darauf geachtet werden, dass der Baumwoll-Anteil möglichst hoch ist. Alternativ kann eine Einlegesohle aus Lammfell oder Vlies in den Winterschuh gelegt werden.


Passende Winterschuhe für Babys und Krabbelkinder

Auch Babys und Krabbelkinder brauchen im Winter warme Füßchen. Da festes Schuhwerk aber wirklich erst dann Sinn macht, wenn die Kleinen fest auf beiden Beinen stehen, gibt es im Winter Alternativen. Weiche Thermostiefel, die zum Teil bis über die Waden gezogen werden können, halten Babys´ Füße sowohl im Kinderwagen als auch beim Krabbeln über den Spielplatz ganz besonders warm. Ein einfacher Klettverschluss sorgt dafür, dass die Schuhe fest an den Beinen sitzen, aber engen den zarten Fuß der Kleinen überhaupt nicht ein.

Für Laufanfänger gibt es ebenfalls zahlreiche Lauflernschuhe, die speziell für den Winter mit wärmendem Innenfutter ausgestattet sind.



Bei GÖRTZ finden Sie in jedem Fall eine große Auswahl an verschiedenen Winterschuhen für Ihr Kind.