Zur GÖRTZ CARD anmelden & TUI-Kreuzfahrt gewinnen! Jetzt mitmachen

nach
oben

Tuch im Görtz Online Shop


Tücher als legeres Accessoire um den Hals

Tücher haben in den vergangenen Jahren eine echte modische Renaissance erlebt. Lange Zeit galten diese eher als Begleiter der Damen im gehobenen Alter oder besonders eleganter Männer, die diese in Kombination zu einem Sakko brachten. Mittlerweile sind Tücher aus vielen Kleiderschränken und Kommoden gar nicht mehr wegzudenken, bieten sie doch eine lockere und legere Alternative zum Schal, sind besonders im Herbst und kühlen Frühlingsnächten eine verlässliche Hilfe und lassen sich vielmals sehr unkompliziert in den eigenen Look einbinden.

Leichte Materialien sind perfekt für die Übergangszeit

Ein Tuch ist auch deshalb zum gern gesehenen Begleiter avanciert, weil dieses eine wirklich nützliche Alternative zu einem dicken und kuscheligen Schal darstellt. Tücher werden in der Regel aus leichteren Materialien produziert, beispielsweise aus Baumwolle oder besonders feiner Seide, wodurch sie zwar einerseits den Hals vor kühlen Winden schützen, in der Übergangszeit andererseits aber nicht zu warm werden. Der Saum ist bei vielen Tüchern vernäht, wodurch diese einen klareren Abschluss als Schals erhalten.

Insbesondere in den letzten Jahren entsteht aber ein weiterer Trend, der eher hin zu gut erkennbaren Fransen neigt. Das Charmante des "Unperfekten", wie er eindrucksvoll durch diese Fransen verkörpert wird, besitzt seine ganz eigene Anziehungskraft und passt außerdem super zu Materialien wie dicker Wolle oder Kaschmir. Solche Tücher mit Fransen kommen nicht selten auch in etwas größeren XXL-Formaten und können noch zusätzlich leger über die Schulter geworfen werden.

Gewickelt, geknotet oder gebunden: Viele Optionen machen das Tuch zum Alleskönner

Tücher können wegen ihrer leichten Materialien sehr flexibel eingesetzt werden, da sie leichter fallen als ein Schal und sich zudem besser handhaben lassen. Vielmals sind sie nicht ganz so lang wie ein Schal, teilweise auch eher gleichmäßiger statt länglicher geformt. Dadurch lassen sie sich wunderbar wickeln, knoten oder binden, je nachdem welche Optik ihrer Trägerin am ehesten zusagt. Ein neuer Trend geht, wie auch bei den Schals, hin zu den Loop-Tüchern, die ganz locker über den Kopf geworfen werden und dann besonders lässig fallen. Sie sind speziell im Frühling eine super Alternative, da sie selbst mit einem leichten Top oder Kleid nicht zu schwer wirken.

Ein großes Thema bei Tüchern sind Musterungen, denn diese gehen nicht nur immer, sie fallen bei den Tüchern oftmals auch etwas mutiger als bei Schals aus. Besonders im Trend liegen unter anderem folgende Muster und Farbgebungen:

  • aufregende Paisley-Muster
  • grafische Elemente, teilweise sich stark wiederholend
  • florale Verzierungen
  • Ornamente
  • Colorblocking über einzelne grelle Farbnoten in der Musterung

Zu einem eher stark gemusterten, modernen Tuch passen beispielsweise schicke Skinny-Jeans, ein Mantel oder eine leichte Strickjacke und knöchelhohe oder sogar kniehohe Boots, die die Farben des Tuchs geschickt aufgreifen. Sehr feminines Schuhwerk ist eine zeitlose Kombination in Verbindung mit Tüchern, da diese die grazile Note der leichten Materialien noch einmal aufgreifen und einen weiteren Reiz erschaffen, während das Tuch das Dekolleté oftmals (leicht) verdeckt. Beim Business-Look passt besonders gut ein elegantes Tuch aus Seide, welches als farblicher Akzent zum Eyecatcher wird, während es in eher klassischen Farben wie Beige oder Schwarz perfekt zum Oberteil kombiniert werden kann.


Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.